Takashi Amano (Vertreten durch ADA Japan)

Takashi Amano (1954-2015)

Takashi Amano wurde 1954 in Niigata-shi (ehemals Maki-machi), Niigata in Japan geboren. Seine Karriere umfasste eine Vielzahl von Tätigkeiten. Neben dem Erschaffen wunderschöner Naturaquarien war Herr Amano CEO von Aqua Design Amano Co., Ltd. und Natur bzw. Landschaftsfotograph. Er verband Elemente, welche er in der Natur entdeckte, mit dem Ökosystems in einem Aquarium und entwickelte daraus seinen einzigartigen Stil, der als Naturaquarien bekannt ist. 1982 gründete Herr Amano seine Firma Aqua Design Amano. Aqua Design Amano erhielt durch die Qualität und das großartige Design ihrer Produkte “Nature Aquarium Goods” viel Aufmerksamkeit.

1992 veröffentlichte Herr Amano seinen Bildband “Glass no Naka no Daishizen”. Dieser Bildband wurde in sieben Sprachen übersetzt. Herr Amano erzählte auf zahlreichen Vorträgen von seinen tiefgreifenden Erfahrungen aus der Natur und dem Erschaffen von Naturaquarien. Diese konnten nicht nur in Japan sondern auch unter anderem in Deutschland, Italien, Portugal, Spanien, Polen, Russland, Indien und U.S.A. bestaunt werden.

Seit 2012 kreierte und pflegte Amano hauptsächlich große Naturaquarien. Darunter ein 7 Meter, ein 4 Meter und ein 3 Meter langes Aquarium im Sumida Aquarium in Tokyo Skytree Town. 2015 kreierte Amano das weltgrößte Naturaquarium. Es ist 40 Meter lang und hat ein Gesamtwasservolumen von 160.000 Liter. Zu finden ist es im Oceanário de Lisboa in Lisbon, Portugal, wo es zahlreiche Besucher anlockt.

 

Anzeige/Advertisement


Mo

The European Aquatic Plants Layout Contest 2017

Copyright 2013-2017 E.A. european aquaristics GmbH. All Rights Reserved.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen